3. September 2016 

Die CDU informiert                                                                 

Dorfgemeinschaftshaus Haverlah direkt angehen

 

Die Befragung hat den Bedarf für einen Gemeinschaftsraum für ca. 100 Personen ergeben.  Wenn wir einen Raum mit 100 bis 120 qm Größe schaffen können, haben wir alle Bedürfnisse sicher abgedeckt. Dieser muss teilbar sein und sollte in seiner Gestaltung, z. B. Fußboden und Nebenraum, so ausgelegt werden, dass man damit möglichst viele Zwecke erfüllen kann.

 

Wenn man die in Betracht kommenden Liegenschaften durchgeht, kommen nur die Pascheburg mit einem Neubau und die alte Schule mit einem Anbau in Betracht. Wir orakeln nicht über Eignung oder Nichteignung, sondern halten uns an Fakten. Mit dieser Erkenntnis muss das Verfahren fortgesetzt werden.

 

Für einen Anbau an die alte Schule sprechen die zentrale Lage und die Möglichkeit, Zuschüsse im Rahmen der Dorfentwicklung bekommen zu können. Außerdem wird ein der Gemeinde gehörendes Gebäude auf Dauer sinnvoll genutzt. Deshalb soll diese Variante vorrangig geprüft und auf kostenträchtige andere Prüfungen vorerst verzichtet werden. Sie kommen nur in Betracht, wenn sich der Anbau als unmöglich erweisen sollte. Das ist für uns der verantwortliche Umgang mit Steuermitteln. Um voran zu kommen, werden wir einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat einbringen.

 

Investitionen in das Gemeinschaftsleben müssen nicht möglichst groß sein, sondern kostengünstig den Bedarf der Einwohnerinnen und Einwohner erfüllen. Die Entwicklung vieler Varianten, von denen nur eine umgesetzt werden soll, kosten nur Geld und Zeit, ohne einen Mehrwert zu erbringen. Über dieses Stadium sind wir hinaus.

 

Die CDU wird das Vorhaben im Haushalt 2017 verankern, dann kann sofort die konkrete Planung in Angriff genommen und dabei die Eignung geprüft werden. Dabei stellt die Bedarfsuntersuchung das zu verwirklichende Raumprogramm dar. Wenn die Entscheidung über die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm im Jahre 2017 vorliegt, kann unverzüglich angefangen werden.

Bolzplatz

 

Es besteht der Wunsch nach einem Bolzplatz auf der Pascheburg in Haverlah. Über die Einrichtung besteht Einigkeit im Rat.

 

Die SG Steinlah / Haverlah hat den Wunsch geäußert, zur Entlastung des stark frequentierten Platzes in Steinlah, auf dem Sportplatz Haverlah wieder trainieren zu können. Dazu wird ein Platz in der Größe 50 x 60 m bzw. 55 x 65 m erforderlich.

 

Dies lässt sich mit einem Bolzplatz gut kombinieren. Da versucht werden soll, den Platz durch eine Bodenbearbeitung nutzbar zu machen, entstehen auch keine Mehrkosten. Wir wollen Beides ermöglichen. Schnellschüsse machen keinen Sinn, weil ohne Bodenbearbeitung auch der Bolzplatz nicht genutzt werden kann.

 

Sanierung Sportanlage Steinlah

 

Die SG hat in Gesprächen ein maßvolles Konzept zur Sanierung und Weiterentwicklung der Sportanlage in Steinlah vorgeschlagen. Mit Blick auf das bevorstehende 25-jährige Jubiläum und damit verbundene größere Ereignisse, sollen die anstehenden Arbeiten zügig angegangen werden. Wir wollen dieses Vorhaben wirkungsvoll unterstützen.

 

Die Anlage ist in die Jahre gekommen. Damit die sinnvolle Jugend- und Freizeitarbeit fortgesetzt werden kann, soll etwas geschehen. Wir wollen das Ehrenamt bei dieser für die Gemeinde wichtigen Aufgabe unterstützen. Dazu reicht ein Zuschuß von 20 % nicht aus. Angesichts der Tatsache, dass es ein kostengünstiger Vorschlag ist und die SG in der Vergangenheit sehr bescheiden war, werden wir an unserem Antrag festhalten und die nach Ausschöpfung der Zuschüsse von Kreis, Sportbund und der Möglichkeiten der Eigenarbeit die  entstehende Finanzierungslücke, durch einen Gemeindezuschuss abdecken. Damit der vorhandene Schwung genutzt und zügig angefangen werden kann, hätten wir dies am liebsten durch einen einstimmigen Beschluss des Verwaltungsausschusses unterstützt. Das war leider mangels Zustimmung einer Partei nicht möglich. Deshalb werden wir mit dem Haushalt 2017 und notfalls durch einen Mehrheitsbeschluss handeln.

 

Feuerwehrparkplätze

 

Nicht nur von Unterstützung des Ehrenamtes reden, sondern handeln. Die Feuerwehr möchte die Parkplatzfrage vor dem Feuerwehrgerätehaus geklärt wissen. Wir haben kein Verständnis dafür, dass sich die SPD gegen eine Lösung wehrt.

Dorfentwicklung

 

Wir freuen uns, dass sich alle Parteien hinter den Antrag gestellt haben. Aber niemand sollte sich mit fremden Federn schmücken. Wir erinnern uns noch gut daran, dass sich die SPD mit Händen und Füßen gegen einen rechtzeitigen Beschluss gewehrt hat und eine Abstimmung verhindern wollte. Sie musste durch eine lange Diskussion zur Zustimmung überredet werden[siehe Ratssplitter/Antragskultur http://www.cdu-haverlah.de/informationen-der-cdu-haverlah/februar-2016/  ] und sollte deshalb heute nicht so tun, als ob das ihr Werk war.

 

Zu den Inhalten und Möglichkeiten der Dorfentwicklung  [siehe http://www.cdu-haverlah.de/dorfentwicklung/ ]

 

Wir sind für Sie zu sprechen:

Haverlah,        Gasthaus Ilse Klein,   Donnerstag,                den 08.09.2016 um 19.00 Uhr.

Leider gibt es in Steinlah kein öffentliches Lokal, deshalb müssen wir Sie bitten, die Termine in Haverlah wahrzunehmen oder rufen Sie uns an Tel.: 331661.

Besuchen Sie unsere Hompage: www.cdu-haverlah.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jochen-Konrad Fromme