Feuerwehr Haverlah

Wenn nachaltig in den jetzigen Bestand des alten Sportheimes eingegriffen und der Feuerwehr Räume für Zwecke der Dorfgemeinschaft weggenommen werden, droht dem Feuerwehrgerätehaus der Verlust des baulichen Bestandsschutzes. Das heißt, es darf ohne neue Räume nicht mehr von der Ortsfeuerwehr benutzt werden.

 

Dann wir ein Neubau erforderlich, weil sich dies in dem vorhandenen Restbestand dann nicht mehr umsetzen läßt. Ein Neubau geht in die Millionen, wie das Beispiel Heere beweist.

 

Die CDU will auf jeden Fall vermeiden, daß erst mit einem Millionenaufwand ein Dorfgemeinschaftshaus gebaut wird und anschließend ein neues Feuerwherhaus ebenfalls mit Millionenaufwand. Dann stehen nebeneinander zwei Gebäude mit vergleichbarem Raumbestand und vergleichbarer Technik. Auch wenn die Feuerwehr Sache der Samtgemeinde ist, bezahlen wir dies über die Samtgemneindeumlage am Ende doch.

 

Deshalb lautet die Konsequenz der CDU: Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehr werden gemeinsam geschaffen. Das bedeutet: Eine Heizung, einmal großer Gemeinschaftsraum, einmal Sanitäranlagen und einmal Parkplätze und einmal Außenanlagen. Dazu die speziellen Teile für beide. Das gehört in ein Konzept. Die Kosten müssen zwischen Samtgemeinde und Gemeinde geteilt werden. Am Ende wird das für beide preiswerter und stellt eine dauerhafte Lösung dar.

 

Wenn man das Konzept richtig gestaltet, kann die Umsetzung stufenweise erfolgen.

 

 

                         Ratssitzung

 

am 19.03.2019

 

die Inhalte stellen wir hier demnächst vor

 

vgl Ratssitzungen 20.11.2018

 

https://www.cdu-haverlah.de/ratssitzungen/gemeinderat-am-20-11-2018/

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jochen-Konrad Fromme